Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Geben und nehmen

14. März 2014 Р12:52 wal (675x aufgerufen)

Eine Tasse wird mit Kaffee bef√ľllt und einer anderen Person gegeben.

Mit seinen Freunden teilt man gerne. Doch ab wann teilen Kinder etwas mit anderen? Und wann fangen sie an, zu unterscheiden, wer wieviel von einer Sache bekommt? Eine neue Untersuchung der Ludwig-Maximilians-Universit√§t M√ľnchen¬† besch√§ftigt sich genau mit diesen Fragen. In der Studie wurden Kindergartenkindern zwei Aufgaben gestellt: Zum einen sollte eingesch√§tzt werden, wie sich eine weitere Person in einer Teilsituation verhalten w√ľrde. Zum anderen wurden die Kinder vor die Aufgabe gestellt, selbst Spielsachen zu teilen. In jeder der beiden Arbeitseinheiten konnte mit Menschen geteilt werden, die man mochte oder nicht mochte.

W√§hrend Dreij√§hrige noch mit allen teilten, unabh√§ngig davon, wie nahe das Gegen√ľber zu ihnen stand, bevorzugten √§ltere Kinder klar befreundete Personen. Auch schienen sie zu erwarten, dass andere mehr mit befreundeten Personen teilen als mit nicht befreundeten.

Mehr zum Artikel

Bildquelle: © Bruno Walter / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Der Gerechtigkeitssinn der Affen

29. Januar 2013 – 17:11 kri (869x aufgerufen)

zwei Schimpansen

Bisher hat man den Gerechtigskeitssinn allein dem Menschen zugeschrieben. Jetzt weist aber ein neuer Befund darauf hin, dass auch Schimpansen ein Gesp√ľr f√ľr Fairness haben. In ihrer unkonventioniellen Studie f√ľhrten US-Wissenschaftler das Ultimatum Spiel, was auch in vielen Experimenten mit Versuchspersonen eingesetzt wird, mit den Tieren durch. Bei dem Spiel bilden zwei Versuchspersonen ein Team, das einen kleinen Geldbetrag untereinander aufteilen muss. Die eine Person darf einen Vorschlag zur Aufteilung machen, der aber auch von der zweiten Person abgenickt werden muss. Wenn diese ihre Zustimmung verweigert, wird der Geldbetrag nicht ausgezahlt und beide gehen leer aus. Mit den Affen wurde dieser Versuch mit Futter durchgef√ľhrt. Interressant ist, dass die Schimpansen sich √§hnlich verhielten wie die Versuchspersonen. In den meisten F√§llen entschied der Affe sich f√ľr eine gerechte Futterverteilung. Wenn aber der zweite Schimpanse nicht die M√∂glichkeit hatte sein Veto zu geben, zeigten sie sich egoistischer.

Zum Artikel

Bildquelle: © jenny.scheffer/ pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com