Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Veränderte Gehirnaktivitäten bei Psychopathen

27. April 2013 – 08:26 kri (1197x aufgerufen)

MRT-Bilder vom Gehirn

Unter Psychopathie wird eine Pers√∂nlichkeitst√∂rung definiert, bei der es Betroffenen schwer f√§llt mit anderen Menschen mitzuf√ľhlen , eigene Grenzen zu erkennen und Schuld zu √ľbernehmen. Was auch erkl√§rt, wieso ein hoher Anteil straff√§llig wird. Bei einer US- amerikanischen Studie wurde erstmals systematisch die Hirnaktivit√§t im Zusammenhang mit Mitgef√ľhl bei Psychopathen untersucht. Ziel der¬† Wissenschaftler ist es mithilfe der Ergebnisse zum besseren Verst√§ndnis dieser schweren Pers√∂nlichkeitsst√∂rung beizutragen und zu kl√§ren, inwieweit sich Psychopathie √ľberhaupt behandeln l√§sst.

 

Mehr zum Artikel

 

Auch wenn einer hoher Anteil kriminell wird, ist die Gleichsetzung von Psychpoathen mit Straff√§lligen falsch. In der Literatur ist der Begriff des „erfolgreichen Psychpathen“ entstanden, der zwar auch Pers√∂nlichkeitsmerkmale eines Psychopathen aufweist, dennoch eher als strafunauff√§llig gilt. Oft steigen diese mit Charme, √úberzeugungskraft und ihrem einnehmenden Auftreten die Karriereleiter schnell auf. Um ihr pers√∂nliches Karriereziel zu erreichen, sind ihnen aber alle Mittel recht und zeigen sowohl den Kollegen und Vorgesetzten¬† als auch dem Unternehmen gegen√ľber kein Zeichen von Verantwortungsbewusstsein und Zuverl√§ssigkeit.

Mit diesem Ansatz besch√§ftigen sich Denis K√∂hler und Nadine Defiebre in dem Buch „Erfolgreiche Psychopathen? Zum Zusammenhang von Psychopathie und beruflicher Integrit√§t“. Die Autoren untersuchen den Zusammenhang zwischen psychopathischen Pers√∂nlichkeitsmerkmalen und berufsbezogener Integrit√§t. Dieses Werk finden Sie auch hier, in der SULB.

 

Bildquelle: © Lutz Stallknecht / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Psychopathie

27. April 2010 – 10:19 Timo (1361x aufgerufen)

Ein lesenswerter Artikel √ľber die Psychopathie findet sich im Spiegel:

„Warum vergewaltigen und t√∂ten manche Menschen ohne das geringste Anzeichen schlechten Gewissens? Der amerikanische Neurowissenschaftler Kent Kiehl unternimmt einen einzigartigen Feldversuch, um den r√§tselhaften Geisteszustand von Psychopathen zu erkl√§ren.“ (spiegel.de, 27.04.10)

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,690148,00.html

Sehr zu empfehlen ist ebenfalls das Kapitel 2.13¬† in Otto F. Kernbergs „Handbuch der Borderline-St√∂rungen“. Dort findet sich eine zusammenfassende Abhandlung der Psychopathie von Robert D. Hare, der √ľbrigens auch im Spiegel-Artikel erw√§hnt wird.

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com