Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlndischen Universitts- und Landesbibliothek

Konkurrenz steigert Werbeverhalten

7. Juni 2011 – 20:03 tom (1132x aufgerufen)

Männer, deren Testosteronspiegel durch eine Wettbewerbssituation erhöht ist, zeigen mehr Werbeverhalten gegenüber Frauen.

Bildquelle

Zum Artikel… (Deutsch)

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Mitgefühl: Männer und Frauen fühlen anders

9. Mai 2011 – 12:04 tom (1722x aufgerufen)

Empathie ist weiblich, Härte männlich. Ganz so einfach ist die Sache jedoch nicht, wie eine neue Studie aus Mexiko zeigt. Auch Männer zeigen Mitgefühl, sie setzen dabei jedoch ganz andere Hirnregionen ein. Eine wichtige Rolle spielt offenbar auch die kulturelle Prägung.

Bildquelle

Zum Artikel… (Deutsch)

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Botenstoff in Frauentränen

10. Januar 2011 – 12:47 tom (2042x aufgerufen)

Wenn Frauentränen fließen erweichen die Herzen. Irgendetwas passiert mit uns, wenn sie sich zeigen und in Bächen niederstürzen. Es wir getröstet, gedrückt und mitgelitten, ein Taschentuch gereicht oder wenigstens mal nachgefragt, was denn los sei und ob man helfen könne. Tränen beeinflussen unsere Wahrnehmung und unser Verhalten. Insbesondere Männer zeigen erstaunliche Reaktionen.

Bildquelle

Zum Artikel… (Deutsch)

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Kuschelhormon: Oxytocin als Allheilmittel?

3. Dezember 2010 – 18:12 tom (2876x aufgerufen)

 

Das Hormon Oxytocin steht eng im Zusammenhang mit Vertrauen, Liebe, Treue, Zärtlichkeit, Bindung, Einfühlungsvermögen und vielem mehr. Es wurde als Kuschelhormon bekannt, weil es eine besondere Bedeutung beim Verlieben hat. Nun haben Wissenschaftler einen neuen Zusammenhang entdeckt: Oxytocin verstärkt bei Männern gefühlsbetonte Erinnerungen an die mütterliche Zuwendung in der Kindheit. Wird Oxytocin zum Allheilmittel? Wissenschaftler warnen bereits davor.

Zum Artikel…

mehr über Oxytocin:

Artikel vom 29.04.2010…

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Bewegliche Männer wirken attraktiv auf Frauen

15. September 2010 – 10:22 Timo (1331x aufgerufen)

„Männer mit bestimmten Tanzbewegungen gelten bei Frauen als besonders attraktiv. Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen und der britischen Northumbria University in Newcastle mit Hilfe von Computersimulationen entdeckt. Sie fanden heraus, dass ein biegsamer Nacken, ein beweglicher Rumpf sowie ein schnelles Tempo bei der Tanzbewegung des rechten Knies auf die weiblichen Versuchspersonen besonders anziehend wirkt.“ (idw.online.de, 15.09.10)

http://idw-online.de/pages/de/news385410

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Men in red

13. August 2010 – 09:39 Timo (1248x aufgerufen)

„Männer auf Partnersuche sollten schon beim ersten Date Farbe bekennen – am besten Rot: Der Signalton macht sie für die Damenwelt attraktiver. Das hat ein internationales Forscherteam nun in diversen psychologischen Tests herausgefunden.“ (wissenschaft.de, 06.08.10)

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/311686.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Postnatale Depressionen bei Männern

31. Mai 2010 – 09:21 Timo (1600x aufgerufen)

Nicht nur Mütter, sondern auch viele Väter leiden an Depressionen während der Schwangerschaft oder nach der Geburt eines Kindes. Unbehandelt können diese als postnatal oder auch postpartal bezeichneten Depressionen schwere Langzeitfolgen sowohl für den Nachwuchs als auch für die ganze Familie haben. (vgl. wissenschaft.de, 25.05.10)

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/311119.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Männer und Frauen weinen anders

16. November 2009 – 07:36 Timo (1236x aufgerufen)

„Frauen weinen bis zu 64-mal im Jahr, Männer höchstens 17-mal. Allerdings nicht von klein auf – dieser Unterschied bildet sich erst mit den Jahren heraus. Dies belegt, dass Weinen vor Freude, Trauer oder Zorn erlernt ist, stellen Augenärzte der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) fest. In der Wissenschaft kursieren verschiedene Theorien, warum gefühlsmäßig bedingte Tränen fallen und was Menschen emotional weinen lässt. Eine Übersichtsarbeit vergleicht jetzt diese „Tränen-Thesen“.“ (idw-online.de, 30.10.09)

http://idw-online.de/pages/de/news338744

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Angst vor Spinnen ist Trainingssache

28. September 2009 – 10:35 Timo (5817x aufgerufen)

„Schon weibliche Babys entwickeln schneller eine Angst vor Spinnen als männliche, wenn ihnen entsprechende Bilder gezeigt werden. Das haben Forscher in Experimenten mit 11 Monate alten Babys nachgewiesen, die sie mit Bildern entweder eines harmlosen Objekts wie einer Blume oder eines der von vielen Frauen gefürchteten Tiere wie Spinnen konfrontierten. Die Fotos kombinierten die Wissenschaftler jeweils mit einem lachenden oder ängstlichen Gesicht. Weibliche Babys ließen sich mit der Kombination aus einer Spinne und einem ängstlichen Gesicht schneller auf eine entsprechende Reaktion trainieren als Jungen.“ (wissenschaft.de, 12.09.09)

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/306709.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

So bleibt es Liebe!

21. September 2009 – 13:23 Timo (1890x aufgerufen)

„Eine glückliche Partnerschaft erfordert keine Wunder. Realistische Erwartungen, etwas Vernunft und ein gutes Konfliktmanagement genügen als Basis.“ (04.09.09)

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/partnerschaft/beziehung/tid-15378/psychologie-so-bleibt-es-liebe_aid_424490.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com