Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Selbstbestimmt und produktiv

11. Dezember 2014 – 00:01 wal (1034x aufgerufen)

Können wir selbstbestimmte Entscheidungen z. B. im Rahmen eines Lernprozesses treffen, so sind wir danach meist produktiver. Das Prinzip hört sich einfach und vielversprechend an. Doch kann man es auch auf andere Aspekte anwenden? Beispielsweise in klinischen Behandlungen oder in pädagogischen Maßnahmen? Dieser Frage ist ein Forscherteam um Professor Ulrich Weger der Universität Witten/Herdecke im Rahmen einer Studie nachgegangen.

In der Studie wurden die Probanden vor die Aufgabe gestellt, einen Gedächtnistest zu absolvieren. Zuvor wurde ihnen jedoch die Wirkung dreier verschiedener Lebensmittel (z. B. Coca Cola), die die kognitive Leistungsfähigkeit erhöhen sollen, beschrieben. Mit Hilfe der Lebensmittel sollte der anstehende Test besser absolviert werden können. Eine Gruppe der Probanden hatte nun die Wahl zwischen den drei Mitteln, die andere Gruppe bekam ein Mittel zugewiesen ohne Entscheidungsfreiheit. Das Mittel wurde entweder vor der Enkodierung der Testitems oder aber vor dem späteren Abruf der Items verabreicht.

Probanden, die die Substanz vor der Enkodierung bekamen, konnten bedeutsam mehr Items in einer Recallaufgabe abrufen, als Probanden, die erst vor Abruf der Items aus dem Gedächtnis Zugang zu dem Lebensmittel bekamen. Auch zeigte sich, dass die Versuchspersonen, die eine eigene Wahl hatten, bei einer Rekognitionsaufgabe besser abschnitten, als Teilnehmer, die einfach ein Lebensmittel zugewiesen bekamen. Dieser Effekt war jedoch nur marginal bedeutsam. Es besteht weiterer Forschungsbedarf.

Mehr zum Artikel

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Buchtipp: Cognitive development: theories, stages and processes and challenges

11. September 2014 – 00:01 wal (654x aufgerufen)

661492_web_R_K_B_by_Lisa Spreckelmeyer_pixelio.deWie entwickeln sich die kognitiven Funktionen beim Menschen? Welche Prozesse laufen hierbei hinter den Kulissen ab? „Cognitive development: theories, stages and processes and challenges“ behandelt unter anderem diese Fragen in 11 Kapiteln, die von verschiedenen Experten auf diesem Gebiet geschrieben wurden. Das Buch n√§hert sich dem Thema sowohl von theoretischer Seite als auch mit Hilfe verschiedener Studien, die sich dieser Fragestellung gewidmet haben. So werden beispielsweise Inhalte wie Lernen, semantische Erinnerung oder aber die Verarbeitung von Emotionen behandelt.

Buchtipp

Das Buch ist aus dem Literaturbestand der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek entleihbar.

Bildquelle: © Lisa Spreckelmeyer / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

9. Juni 2014 – 00:01 wal (858x aufgerufen)

Eine Brille liegt neben einem aufgeschlagenen Buch.

„Eine Erkenntnis von heute kann die Tochter eines Irrtums von gestern sein.“

Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), österreichische Schriftstellerin.

Bildquelle: © Lupo / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

5. Mai 2014 – 00:01 wal (756x aufgerufen)

Ein Weg, der durch Bäume an den Seiten begrenzt wird.

„Erfahrung ist nicht das, was einem zust√∂√üt. Erfahrung ist das, was man aus dem macht, was einem zust√∂√üt“

Aldous Huxley (1894-1963), britischer Schriftsteller.

Bildquelle: © A.Dreher / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Neues aus der Schlafforschung

17. April 2014 – 15:10 wal (852x aufgerufen)

Ein Wecker auf einem Tisch. Im Hintergrund sieht man Bettwäsche.

Wenn wir schlafen, verarbeitet unser Gehirn Informationen, die tags√ľber aufgenommen wurden. Neu Gelerntes wird zum Teil vom Kurzzeit- in das Langzeitged√§chtnis √ľbertragen.

Neueren Studien zufolge scheint es sogar möglich zu sein, den Lernerfolg weiter zu erhöhen, indem das am Tag Gelernte während dem Schlafen noch einmal wiedergegeben wird. Wurde z.B. eine am Tag eingeprägte Melodie während dem Schlaf gespielt, konnten sich die Versuchspersonen am darauffolgenden Tag besser an diese Klangfolge erinnern.

Auf der Grundlage dieser Forschungsergebnisse f√ľhrten nun Forscher der City University of New York eine Studie mit Ratten durch. Innerhalb des Versuchsaufbaus wurde den Tieren das Erkennen bestimmter Ger√ľche beigebracht. Schliefen die Ratten sp√§ter, wurden ihnen entweder die zuvor gelernten Ger√ľche neu pr√§sentiert oder aber v√∂llig fremde Duftmotive. Die Frage war nun, wie sich die fremden D√ľfte w√§hrend dem Schlafen auf die Konsolidierung der zuvor gelernten Ger√ľche auswirken w√ľrde.

Es zeigte sich, dass die Tiere, die √ľbereinstimmende Informationen erhalten hatten, sich besser an die gelernten D√ľfte erinnern konnten. Die Ratten jedoch, die St√∂rinformationen erhielten, hatten auch sp√§ter deutliche Probleme dabei, neue und bereits gelernte Duftnoten voneinander zu unterscheiden.

 

Mehr zum Artikel

Mehr zum Thema „Schlaf und Kognition“ finden Sie im Literaturbestand der Saarl√§ndischen Universit√§ts- und Landesbibliothek.

Buchtipp

Bildquelle: © Alexandra H. / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

14. April 2014 – 00:01 wal (643x aufgerufen)

Ausschnitt eines Anzugs mit Krawatte und Anstecknadel.

„Erfahrungen sind Ma√üarbeit. Sie passen nur dem, der sie macht.“

Carlo Levi (1902-1975), italienischer Politiker, Maler und Schriftsteller.

Bildquelle: © Petra Bork / pixelio.de

 

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

24. Februar 2014 – 00:01 wal (553x aufgerufen)

Herbstliches Schilf am Ufer eines Sees.

„Wenn ich mein Leben noch einmal leben k√∂nnte, w√ľrde ich die gleichen Fehler machen. Aber ein bisschen fr√ľher, damit ich mehr davon habe.“

Marlene Dietrich (1901-1992), deutsche Schauspielerin und Sängerin.

Bildquelle: © Rainer Sturm / pixelio.de

 

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

10. Februar 2014 – 00:01 wal (762x aufgerufen)

F√ľnf kleine Tafeln, auf denen zusammengenommen "Error" steht. Dabei steht das erste "R" auf dem Kopf.

„Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so gro√ü.“

Bertrand Russell (1872- 1970), Mathematiker und Philosoph.

 

 

Bildquelle: © Gaby Stein / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

6. Januar 2014 – 00:01 wal (713x aufgerufen)

Eine Frau geht durch einen Tunnel.

„Die Erfahrung l√§sst sich ein furchtbar hohes Schulgeld bezahlen, doch sie lehrt wie niemand sonst!“

Thomas Carlyle (1795-1881), Historiker und Essayist.

Bildquelle: © Aka / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Spruch der Woche

28. Oktober 2013 – 00:01 wal (711x aufgerufen)

656823_web_R_B_by_Lupo_pixelio.de

 

„Bildung ist das, was √ľbrig bleibt, wenn wir vergessen, was wir gelernt haben.“

Edward Frederick Lindley Wood (1881-1959), britischer Politiker
Bildquelle: © Lupo / pixelio.de
Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com