Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Große Spende, kleine Spende, keine Spende.

23. Dezember 2014 – 00:01 wal (1055x aufgerufen)

Spendenm√∂glichkeiten gibt es viele. Ob ein Spendenersuch per Post nach Hause kommt, man in der Fu√üg√§ngerzone von Mitarbeitern verschiedener Spendeneinrichtungen angesprochen wird oder aber eine bed√ľrftige Privatperson auf uns zukommt. In manchen F√§llen wird gespendet, in anderen nicht. Doch wann entschlie√üen wir uns, zu spenden und wann nicht?

Dieser Frage gingen Forscher der University of California San Diego in La Jolla im Rahmen einer Studie nach. In zwei Experimenten wurde genauer untersucht, welche Faktoren die Bereitschaft, Geld zu spenden, erh√∂hen. Im ersten Experiment wurden insgesamt 450 Studenten die Spendenersuche zweier verschiedener Hilfsorganisationen vorgelegt. Die Studenten sollten nun entscheiden, welcher Organisation 100 Dollar gespendet werden sollten. Insgesamt gab es in dem Experimentalaufbau f√ľnf verschiedene Gruppen: Variiert wurde von Gruppe zu Gruppe die Information, wieviel der Spende f√ľr anfallende Nebenkosten der Organisation, wie z.B. Gehalt der Angestellten etc. genutzt werden w√ľrde.

Ergebnis des ersten Experimentes: Die Bereitschaft zum Spenden stieg in der Bedingung, in der die Studenten die Information erhalten hatten, 100% der Spenden w√ľrden in das Hilfsprojekt flie√üen.

In einem zweiten Versuch wurden Spendenbriefe an 40.000 US-Haushalte verschickt. Insgesamt gab es vier Bedingungen, die durch ein jeweils anderes Anschreiben realisiert wurden. W√§hrend in einem Anschreiben lediglich um eine Spende gebeten wurde, variierten die anderen drei Anschreiben in der Information √ľber das Ausma√ü, in dem bereits zus√§tzliche Nebenkosten abgedeckt wurden. So wurde im zweiten Brief von einer bereits erfolgten Anschubsfinanzierung, im dritten Brief von einem Gro√üspender, dessen Spende mit der eigenen Spende einherging und im vierten Anschreiben von einer bereits erfolgten, kompletten Abdeckung der Nebenkosten gesprochen.

Es zeigte sich, dass in der Bedingung, in der sämtliche Nebenkosten abgedeckt wurden, sowohl mehr Spender als auch höhere Spendensummen zu verzeichnen waren.

Mehr zum Artikel

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Hilfsbereitschaft steckt an

8. April 2010 – 09:59 Timo (1026x aufgerufen)

„Wenn eine Person sich anderen gegen√ľber hilfsbereit oder gro√üz√ľgig verh√§lt, l√∂st dies eine Art Domino-Effekt aus: Die Empf√§nger √ľbernehmen das freundliche Verhalten und geben es wiederum an andere Menschen weiter. Das haben US-Forscher in einem Experiment herausgefunden, in dem die Teilnehmer Unbekannten mit Geld helfen konnten.“ (wissenschaft.de, 06.04.10)

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/310358.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com