Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Frauen besser im Netzwerken

19. Februar 2013 – 12:58 kri (726x aufgerufen)

Das Netzwerken im Leben und besonders im Berufsleben eine wichtige Rolle spielt, ist nicht neu. Doch ist die Möglichkeit neue Kontakte herzustellen oder zu pflegen mit den Onliene-Medien vielseitiger und komplexer geworden. Email, Soziale Netzwerke wie Facebook, Voice Mail, Chat, Foren sollen als Beispiele reichen. Forscher der Universität Wien haben nun untersucht, ob Männer und Frauen sich im Netzwerken unterscheiden. Und sind Frauen, die heimlichen Kommunikationsexperten, besser im Netzwerken? Diese Frage untersuchten sie mit einem Mulitplayer-Online Spiel, auch eine neue Quelle zum Netzwerken.

 

Zum Artikel

 

Bildquelle: Gerd Altmann/ pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Bilder von Männer und Frauen werden unterschiedlich verarbeitet

6. August 2012 – 11:01 kri (833x aufgerufen)

ein Puzzle

Neuste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass die Art der Wahrnehmung von Bildern von dem Geschlecht der abgebildeten Person abhängt. Grundsätzlich werden zwei Arten von Bildverarbeitung  unterschieden: die globale und die lokale. Bei der globalen Verarbeitung wird ein Objekt als großes Ganzes wahrgenommen, während wir bei der lokalen es als Sammlung seiner Einzelteile betrachten. Es ist seit längerer Zeit bekannt, dass Bilder von Menschen sowohl lokal als auch global verarbeitet werden können.

US-Forscher konnten jetzt zeigen, dass¬†das Geschlecht des Betrachteten bestimmt, ob wir das Bild lokal oder global verarbeiten. M√§nner werden¬†st√§rker als Ganzes wahrgenommen, w√§hrend Frauen lokal wie Objekte verarbeitet werden- als „Summe ihrer K√∂rperteile“ .¬†¬†Den genauen Ablauf der Studie k√∂nnen Sie¬†hier nachlesen.

Uns interessiert¬† die Frage, ob dieser Befund als Erkl√§rung dienen kann, wieso wir Frau √∂fter als sexuelle Objekte sehen. Genauso dr√§ngt sich die Frage auf, wie sich dieser Effekt erkl√§renl√§sst. Da dieser Effekt unabh√§ngig vom Geschlecht des Betrachters ist, ist zu kl√§ren, ob M√§nner und Frauen auch aus den gleichen Gr√ľnden so verarbeiten. Was vermuten Sie?

Bildquelle: © Gerd Altmann  / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Welche Sprechweise mehr √úberzeugungskraft besitzt

24. Mai 2011 – 12:06 tom (1913x aufgerufen)

Eine neue Sprachanalyse zeigt: Wer √ľberzeugend sein m√∂chte, sollte auf Stimmlage und Sprechtempo achten. Doch es gibt Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Bildquelle

Zum Artikel… (Deutsch)

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Frauen und Männer unterscheiden sich in der sozialen Wahrnehmung

28. Mai 2010 – 08:52 Timo (1974x aufgerufen)

Eine aktuelle Studie besch√§ftigte sich mit Geschlechtsunterschieden in der sozialen Wahrnehmung. Dort zeigte sich zum einen, dass die Leistung von Frauen dramatisch von negativen Stereotypen beeinflusst wird. Zum anderen wird bei Frauen eine Gehirn-Region zur Bewertung von sozialen Wahrnehmungsinhalten deutlich fr√ľher als bei M√§nnern aktiviert. Frauen erkennen somit sozial relevante Inhalte fr√ľher und ben√∂tigen daher weniger entsprechende Informationen als M√§nner, um soziale Situationen bewerten zu k√∂nnen. (vgl. idw-online.de, 25.05.10)

http://idw-online.de/pages/de/news369992

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Das Geschlecht der Emotionen

13. Dezember 2009 – 09:19 Timo (1256x aufgerufen)

Die Geschwindigkeit mit der ein Gesicht als männliches oder weibliches erkannt wird, ist abhängig von der zu sehenden Emotion. Zeigt ein Gesicht eine zum Geschlechtsstereotyp passende Emotion wird es schneller dem richigen Geschlecht zugeordnet.

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/308750.html

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Männer und Frauen weinen anders

16. November 2009 – 07:36 Timo (1236x aufgerufen)

„Frauen weinen bis zu 64-mal im Jahr, M√§nner h√∂chstens 17-mal. Allerdings nicht von klein auf – dieser Unterschied bildet sich erst mit den Jahren heraus. Dies belegt, dass Weinen vor Freude, Trauer oder Zorn erlernt ist, stellen Augen√§rzte der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) fest. In der Wissenschaft kursieren verschiedene Theorien, warum gef√ľhlsm√§√üig bedingte Tr√§nen fallen und was Menschen emotional weinen l√§sst. Eine √úbersichtsarbeit vergleicht jetzt diese „Tr√§nen-Thesen“.“ (idw-online.de, 30.10.09)

http://idw-online.de/pages/de/news338744

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Was schmerzt mehr: Sexuelle oder emotionale Untreue des Partners?

26. Oktober 2009 – 08:11 Timo (3373x aufgerufen)

Was w√ľrde Ihnen mehr weh tun? F√§nden Sie es schlimmer wenn Sie w√ľssten, dass Ihr Partner mit einem anderen Menschen Sex hat, oder w√ľrde es Sie mehr treffen wenn er sich in diesen verliebt h√§tte? In verschiedenen Studien zu dieser Thematik hatte sich gezeigt, dass die Antwort auf diese Frage vom Geschlecht des Befragten abh√§ngt. Frauen gaben h√§ufig an emotionale Untreue des Partners schlimmer zu finden, f√ľr M√§nner hingegen war die sexuelle Untreue belastender. Warum aber ist das so? Der folgende Artikel gibt ein paar Antworten und untersucht das Ph√§nomen auch im Kontext Internet: Stichworte Cybersex und Cyberlove.

http://scienceblogs.com/cognitivedaily/2009/09/sex_or_love_when_your_partner.php

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Darf man mit IQ-Tests Ethnien oder Geschlechter vergleichen?

15. April 2009 – 09:42 Timo (1679x aufgerufen)

Intelligenztests geraten oft in die Kritik, wenn Wissenschaftler damit Unterschiede zwischen „Rassen“ oder zwischen M√§nnern und Frauen feststellen. Was wiegt schwerer: Forschungsfreiheit oder gesellschaftliche Verantwortung? Der Berliner Psychologe Jens Asendorpf und der Ulmer Mediziner Matthias Wenderlein legen ihre Argumente dar.

http://www.wissenschaft-online.de/artikel/986903

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com