Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlšndischen Universitšts- und Landesbibliothek

Der Kult vom „Spa√ü an der Arbeit“

31. Mai 2013 – 10:11 kri (738x aufgerufen)

Bergläufer zum Gipfel

Ohne Flei√ü, kein Preis. Wer hoch hinaus will, muss auch daf√ľr hart arbeiten und Einsatz bringen. Diese Einstellungen beginnen in den K√∂pfen von Vielen zu br√∂ckeln. Vielmehr steht der Spa√ü, die Freude immer mehr im Vordergrund. Der Job sollte ein nicht nur fordern, sondern auch innerlich ausf√ľllen und bereichern. Der emeritierte Professor f√ľr Sportpsychologie an der Universit√§t Heidelberg teilt diesen neuen Zeitgeist nicht. Nach ihm sind Diszplin und Engagement¬† entscheidende Vorrausetzungen um sich in dem zunehmenden Wettbewerb um die Arbeitspl√§tze behaupten zu k√∂nnen.

 

Mehr zum Artikel

 

Bildquelle: © Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Warum Urlaub allein nicht gl√ľcklich macht

9. Juli 2012 – 15:12 kri (970x aufgerufen)

von Eva Kopp

Blick auf den Strand mit Sonnenkörben

Sommerzeit – Urlaubszeit ! Wie sehr freuen wir uns auf diese zwei bis drei Wochen im Jahr, die uns die erhoffte Entspannung und Erholung vom Alltag bescheren sollen. Manch einer plant diese Zeit eher fr√ľh zu Beginn des Sommers, der andere sieht sich eher gegen Ende der kalendarischen Sommerzeit dazu berufen, den Herbst noch ein St√ľckchen aufschieben zu wollen, indem in w√§rmere Gefilde gereist wird. Ob nun Flugreise, Ab mit dem Auto, pauschal oder Individualtourismus¬† – das Motto ist: Hauptsache weg und andere Eindr√ľcke als die √ľblichen vier W√§nde. Und das ist auch wichtig und richtig so: Erlebnisse und Aktivit√§ten an anderen Orten als dem Zuhause lassen neue Energien sprudeln, man f√ľhlt sich wie ausgewechselt. Wenn dann der Urlaub vorbei ist …. nun ja, dann dauert es ja meist nicht allzu lange bis sich der nur aufgeschobene Stress wieder anbahnt. Nun ist von entscheidender Bedeutung – wenn man der Wissenschaft glauben mag – wie man die Zeit nach dem Urlaub gestaltet. Wenn Sie gleich wieder auf 100% Aktivit√§tspotenzial gehen, ist der Effekt schnell verbraucht. Lassen Sie es ruhig angehen, arbeiten Sie nicht gleich den ganzen Tag (so dies denn m√∂glich ist) bzw. versuchen Sie in der Freizeit sich an die Erlebnisse des Urlaubs zu erinnern. Auch das soll helfen!

In dem Artikel aus ZEIT Online k√∂nnen Sie nachlesen, warum Urlaub allein nicht gl√ľcklich macht

Schildern Sie uns Ihre Methoden, um den Urlaubseffekt so lange wie m√∂glich zu erhalten. Welches sind die besten Strategien, um nicht gleich wieder in die Alltagstretm√ľhle zu geraten.

Wir sind gespannt ….

Zum Artikel

Bildquelle: © Didi01  / pixelio.de

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Heule nicht, handle!

24. Juni 2009 – 11:07 Timo (2641x aufgerufen)

„Die Positive Psychologie widmet sich den St√§rken des menschlichen Gem√ľts und behauptet: Gl√ľck ist erlernbar. Wer seinen Charakter optimiert, lebt zufriedener und arbeitet besser.“ (Spiegel Online, 24.06.09)

http://www.spiegel.de/spiegelwissen/0,1518,622742,00.html

In dem Artikel wird auch ein Link zu einem Fragebogen genannt, mit dem man herausfinden kann wo die eigenen St√§rken liegen… sehr interessant: (Anmeldung erforderlich)

http://www.charakterstaerken.org/

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com