Logo/Hauptseite des SSG Psychologie
Logo/Hauptseite der Saarlndischen Universitts- und Landesbibliothek

Wer kennt „Die Moldau“ von Smetana?

5. Mai 2009 – 15:15 Timo (3766x aufgerufen) |

Für diejenigen, die davon noch nie etwas gehört haben: Es handelt sich um eine Musikstück. Wer Lust auf ein kleines Experiment hat, hört sich das Stück bitte einmal HIER an und überlegt sich dann, was der Komponist wohl darstellen wollte! Mancher pfiffige Leser wird sagen: „Natürlich die Moldau!“ Aber das ist nicht alles, was der Komponist in dem Stück „versteckt“ hat… Hören Sie einmal genauer hin!

Danach dürfen Sie weiter lesen! 🙂

Was Smetana darstellen wollte, beschreibt er selbst wie folgt:

„Die Komposition schildert den Lauf der Moldau, angefangen bei den beiden kleinen Quellen, der kühlen und der warmen Moldau, über die Vereinigung der beiden Bächlein zu einem Fluss, den Lauf der Moldau durch Wälder und Fluren, durch Landschaften, wo gerade eine Bauernhochzeit gefeiert wird, beim nächtlichen Mondschein tanzen die Nymphen ihren Reigen. Auf den nahen Felsen ragen stolze Burgen, Schlösser und Ruinen empor. Die Moldau wirbelt in den Johannisstromschnellen; im breiten Zug fließt sie weiter gegen  Prag, am Vysehrad vorbei, und in majestätischem Lauf entschwindet sie in der Ferne schließlich in der Elbe.“ (wikipedia, 05.05.09)

Haben Sie die Bauernhochzeit und die Nyphen erkannt? Ich habe es damals zur Schulzeit ehrlich gesagt nicht hören können! Nun gibt es sogar eine wissenschaftliche Untersuchung die besagt, dass es in den meisten Fällen nicht gelingt zu erraten was Komponisten in Ihren Stücken darzustellen versuchen!

Lesen Sie mehr unter:

http://scienceblogs.com/cognitivedaily/2009/05/casual_fridays_we_cant_tell_wh.php

Teile mit anderen
twitter Logofacebook LogoDigg LogoDel.icio.us LogoFriendFeed-Logomr. Wong iconXing iconGoogle +1 icon
Symbole von http://www.wpzoom.com

Kommentar schreiben